Journalismus: Verbreitung und Veröffentlichung von Informationen Meinungen und Unterhaltung durch Massenmedien

Die Großen der Branche, wie beispielsweise Günther Jauch, Ulrich Wickert oder Sandra Maischberger gehören zur ersten Garde und haben vermutlich etliche Journalistenpreise auf dem heimischen Sideboard stehen. Wer in die Fußstapfen der Edel-Journalisten treten will, der muss unbedingt Neugier, Interesse an vielfältigen Themen und Verständnis für komplexe Zusammenhänge mitbringen.

Journalismus heißt Verbreitung und Veröffentlichung von Informationen, dient der Meinungsmache und Unterhaltung durch Massenmedien. Ein engagierter Journalist erfüllt wichtige Aufgaben in der Gesellschaft und informiert interessierte Bürger über Themen aus Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport oder Lifestyle. Umfassende Recherchen, messerscharfe Beobachtungen und treffsichere Analysen gehören zum Handwerkszeug des Journalisten.

Voraussetzungen und Aufgaben

Journalisten führen Interviews mit netten und weniger netten Menschen, pirschen sich bei Pressekonferenzen in die Nähe des Rednerpults und verfassen zündende Beiträge für TV, Hörfunk, Nachrichtenagenturen oder Online-Medien. Die Planung der Beiträge, das Schreiben und Redigieren von Artikeln und das Überprüfen von Informationen gehört genauso zum Berufsbild wie die Mitwirkung an Layouts, die Auswahl von Fotos und das Einpflegen von Artikeln auf Websites.

Wer sich als rasender Reporter, beliebte Society-Moderatorin oder als intelligenter Polit-Talkmaster seine Brötchen verdienen will, der sollte in erster Linie Sprach- und Schreibtalent mitbringen und in der Lage sein, auch umfangreiche Inhalte kurz und knackig zu präsentieren. Interesse an politischen, sportlichen und kulturellen Ereignissen auf globaler Ebene erhöht die Chancen, einen der begehrten Jobs zu ergattern.

Weiterbildung zum Journalisten an der Fernuniversität

Medien-Fanatiker, die flexibel lernen wollen, absolvieren eine Weiterbildung zum Journalisten an der Fernuniversität. Wie in den USA, so ist auch in Europa ein journalistisches Fernstudium möglich. Umfangreiche Informationen über den Einstieg in den begehrten Medienberuf liefert beispielsweise die Plattform fernstudium-journalismus.info, ein Portal mit einer Vielfalt an News, die jeden auf den neuesten Stand bringen. Im Forum tauschen sich Gleichgesinnte aus und berichten über ihre Erfahrungen. Alte Hasen helfen Neulingen und geben jede Menge hilfreiche Tipps.

Auf der Website finden Ratsuchende zudem alles Wissenswerte zum Thema Journalismus-Ausbildung an der Fernuniversität. Wer sich über Ausbildungsinhalte oder Lernziele informieren will, der ist hier an der richtigen Adresse. Talentierte Nachwuchsjournalisten finden zudem Anlaufstellen für Anbieter von Weiterbildungen oder über Zertifizierungen der jeweiligen Ausbildungsstätte.

Eine Vielzahl an Unternehmen sucht gut ausgebildete Journalisten. Zeitungsjournalisten finden Jobs bei regionalen oder überregionalen Zeitungsverlagen oder bei Modezeitschriften. Radiosender suchen Redakteure und Moderatoren für Nachrichten und Musikprogramme. TV-Sender oder Fernsehproduktionsunternehmen wiederum freuen sich auf motivierte Texter und Sprecher. Auch die Presseabteilungen renommierter Organisationen wie Amnesty International stellen ambitionierte Medienleute ein.

Der Journalisten-Beruf ist abwechslungsreich, spannend und überdies zukunftssicher. Und wer irgendwann zum Chefredakteur aufsteigt, der darf sich auf ein moderates Einkommen von rund 65.000 bis 70.000 Euro pro Jahr freuen.

Bildquelle: pixabay.com; Public Domain CC0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.