Karl-May-Spiele

Die Abenteuerromane von Karl May, von denen Winnetou als Protagonist wohl der bekannteste sein dürfte, wurden oft verfilmt. Auch kommen die zahlreichen Romane aus der Feder des Literaten auch heute noch immer wieder als Theaterstück auf die Bühne. Die berühmtesten Aufführungen sind hier besonders die sogenannten Karl-May-Festspiele, die seit 1952 in Bad Segeberg ein riesiges Publikum begeistern. Das Kalkbergstadion war zu diesem Zeitpunkt nur ab und an genutzt worden, sodass die Stadt beschloss, dort die auch Festspiele auszutragen. Viele Einheimische waren seinerzeit begeistert von der Idee, engagierten sich dafür, nahmen als Komparsen teil und beteiligten sich an der Herstellung der Kostüme. Die Pferde, die für die Freilicht-Spiele benötigt wurden, waren meist Ackergäule, die von den umliegenden Höfen ausgeliehen waren.

Die erste Inszenierung hatte ein finanzielles Budget von rund 25.000 DM. Heute stehen für die Aufführungen dagegen mehrere Millionen Euro zur Verfügung. Bad Segeberg selbst hat keinen direkten Bezug zum Leben von Karl May. Die Heimatstadt Karl Mays war Radebeul in Sachsen und dort befindet sich in seinem Haus heute das Karl-May-Museum. In Bad Segeberg hingegen war das große Kalkbergstadion vorhanden, welches sich hervorragend für die Austragungen der Festspiele eignete.

In den 1980ern wurde die Kalkberg GmbH gegründet. Diese kümmerte sich seither um die Spiele. Pierre Brice, der berühmteste aller Winnetoudarsteller in den Filmen Westdeutschlands, gab auch hier seinen Helden. Allein schon wegen Pierre Brice kamen Tausende Fans nach Bad Segeberg. Auch in der ehemaligen DDR gab es Verfilmungen des Winnetou. Hier spielte mit ebenso großem Erfolg Gojko Mitic diese Rolle und wurde durch diese ebenso berühmt, wie einst Pierre Brice. Ab 1992 bis zum Jahre 2006 spielte dann auch er in Bad Segeberg. Sein Nachfolger war ein ebenso gut in die Rolle passender Schauspieler – der türkisch-stämmige Frauenschwarm Errol Sander. Zum Ensemble gehören aber immer wieder auch andere berühmte Gäste wie Winfried Glatzeder oder Wayne Carpendale, Reiner Schöne oder Elke Sommer und Peter Hofmann. Auch Ralf Wolter, der ebenfalls schon in den Filmen mit dabei war, konnte in Bad Segeberg begrüßt werden. Die jährliche Zuschauerzahl beträgt inzwischen über 300.000.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *