Schleswiger Dom

Eines der bedeutendsten Baudenkmäler Schleswig-Holsteins ist der Sankt Petri Dom in Schleswig. Der Dom ist die Predigtkirche des hiesigen Bischofs. Der erste Dom, der in Schleswig gestanden haben soll, wurde bei der Gründung des Bistums Schleswig 947 erbaut. Von ihm sind weder Lage noch Größe bekannt. Die erste schriftliche Erwähnung des heutigen Doms datiert aus dem Jahr 1134. Damals hatten Mitglieder einer Schleswiger Kaufmannsgilde der Sage nach in diesem Dom den dänischen König erschlagen. Zur dieser Zeit handelte es sich um eine dreischiffige, romanische Basilika, wobei das noch heute erhaltene romanische Querschiff um 1200 erbaut wurde. Baumaterial waren Granit, Backstein und Tuffstein.

Kurz nach der Errichtung des Querschiffes wurde erneut am Dom gebaut. Um 1300 entstand der hochgotische Hallenchor. Die Basilika selbst wurde um 1400 zur spätgotischen Hallenkirche erweitert und zweihundert Jahre später vollendet. Die endgültige äußere Form des heutigen Doms erhielt die Kathedrale erst 1894.

Im Jahre 1888 begann man auf Wunsch von Kaiser Wilhelm II. mit dem Bau eines neugotischen Westturms. Dieser wurde durch seine üppige Höhe von 112 Metern bekannt. Erst 6 Jahre später war er fertig. Heute befindet sich dort in 65 Meter Höhe eine Aussichtsplattform mit einem herrlichen Blick auf Schleswig und die Schlei. Wer die Glocken oberhalb dieser Aussichtsplattform sehen möchte, kann hierfür eine spezielle Führung buchen. Prunkstücke des Doms sind der berühmte Bordesholmer Altar, der gotische Dreikönigsaltar von 1300, eine Bronzetaufe aus dem Jahr 1480 und eine über 4 Meter hohe Holzplastik in Gestalt des Christophorus. Der Dom hat heute eine Länge von 100 Metern. Man betritt den Dom durch das romanische Petri-Portal, welches um 1180 geschaffen wurde. Die Sakristei war zeitweise Hörsaal der Domschule, später erfolgte ein Umbau zur Fürstengruft. Der Hohe Chor wurde Ende des 13. Jahrhunderts erweitert und ausgemalt. Veranlasst hat dies Bischof Berthold. Der Hauptturm aus Backstein ist der dritthöchste Kirchturm Schleswig-Holsteins, nach den Doppeltürmen der Marienkirche in Lübeck und des dortigen Domes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.